Europäisches Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen (EIIW)

 

European Institute for International Economic Relations

 

Seiteninhalt

Europa im 21. Jahrhundert:
Zukunft der EU-Integration und Transatlantischer Freihandel

Europe in the 21st Century: The Future of EU Integration and Transatlantic Free Trade

Euro-Stabilisierung, TTIP-Handelsliberalisierung, Politikvermittlung

Berlin, Donnerstag, 25. Juni 2015, Allianz Forum (Pariser Platz 6)

Konferenz unter der Schirmherrschaft von Frau Dr. Angelica Schwall-Düren, Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen

Die Euro-Stabilisierung ist zu einer komplizierten Daueraufgabe in der EU geworden, während im Außenverhältnis die facettenreichen TTIP-Handelsverhandlungen zwischen der Europäischen Union und den USA einen sehr hohen Stellenwert für Wirtschaft und Politik haben. Während in Europa TTIP-Fragen kontrovers diskutiert werden, expandiert Asien weiter mit hoher Geschwindigkeit – mit China als Schwergewicht. Ist die Europäische Union der 28 Länder bzw. die Eurozone der 19 noch bürgerverständlich, handlungskräftig und initiativfähig? Fragen, neue Fakten und Antworten gilt es in der Konferenz-Serie zu formulieren: Europa im 21. Jahrhundert: Berlin, 25. Juni 2015

Das Konferenzprogramm finden Sie HIER
The conference programm can be accessed HERE

Transatlantisches Freihandelsabkommen EU-USA: Befunde zu den TTIP-Vorteilen und Anmerkungen zur TTIP-Debatte

Vorabversion EIIW Diskussionsbeitrag Nr. 209 - PDF Download HIER

Die Vortragsfolien von Prof. Welfens vom 25.06.2015 finden Sie HIER

 

Die EIIW-Plattform zur TTIP Debatte erreichen Sie unter:

http://www.startttip.info oder http://www.startttip.expert

 

 

Aktuelles

  • New Publication by Prof. Welfens and Mr. Baier in the International Journal of Financial Studies
    BREXIT and Foreign Direct Investment: Key Issues and New Empirical Findings Paul J. J....[mehr]
  • Pressemitteilung: Ein Jahr vor BREXIT: Downing Street mit Risikopolitik
     26.03.2019 UK-BREXIT wahrscheinlich Finanzmarktrisiken für Deutschland bzw. EU28...[mehr]
  • Article in the UCL Brexit Blog
    An Accidental Brexit: a Disorderly Referendum and Illusions of a ‘Global Britain’[mehr]
  • Slides of book presentation on Dec. 6/7 in London & The True Cost of Brexit analysis
    Book Presentation in London An Accidental BREXITNew EU and Transatlantic Economic...[mehr]
  • Pressemitteilung: BREXIT-Kosten: 16% des Pro-Kopf-Einkommens in UK, 1,5% in Deutschland
    • Tabelle mit allen Kosten bzw. Vorteilen von BREXIT UK • 16% Verlust des Pro-Kopf-Einkommens in...[mehr]